Start Aktionen & News Themen des Monats Wenn der Hals kratzt und die Stimme versagt

Wenn der Hals kratzt und die Stimme versagt

Halsweh! Dieses Gefühl kennt jeder. Der Hals kratzt, fühlt sich rau an, Schluckbeschwerden stellen sich ein und oft fällt einem sogar das Sprechen schwer.

Halsbeschwerden sind mehr als lästig, denn wir sind im Alltag auf unsere Stimme angewiesen. Ein Kratzen im Hals und Beschwerden beim Schlucken sind oft die ersten Vorboten einer Erkältung.

Ursachen

Halsschmerzen können eine Vielzahl von Ursachen haben, wie z.B. eine bakterielle Infektion. Oft sind banale Erkältungsviren die Verursacher. Halsschmerzen treten somit meist als ein Symptom einer Erkältung auf. Erkältungsviren wiederum werden durch Tröpfcheninfektion über die Luft oder auch über unsere Hände übertragen.
Gelingt es den Erkältungsviren in die Schleimhäute einzudringen und sich dort festzusetzen – reagiert der Körper mit den bekannten Erkältungs-Symptomen wie Husten, Schnupfen und Halsschmerzen.
Wenn sich zudem im Verlauf einer viralen Halsentzündung zusätzlich bakterielle Erreger festsetzen, spricht man von einer sogenannten Superinfektion. In diesen Fällen können Antibiotika und andere gegen Bakterien wirkende Mittel hilfreich sein.

Der Hals

Unser Hals ist ein sensibel und komplex: Er verbindet Kopf und Brustraum und in ihm verlaufen lebenswichtige Leitungsbahnen, wie unter anderem die Speise- und Luftröhre, Halsschlagader, Rückenmark und Blutbahnen. Gleichzeitig ist der Hals dicht mit Nervenfasern besiedelt. Diese ermöglichen es uns zu spüren, was durch den Mund oder die Nase aufgenommen wird. Beim Einatmen gelangt beispielsweise Sauerstoff in den Hals und wird automatisch in die Luftröhre weitergeleitet. Feste und flüssige Nahrung wiederum wird als solcher erkannt und zur Speiseröhre gebracht. Dank dieser sensiblen Nervenfasern werden bei einer Entzündung im Hals sofort Schmerzsignale an das Gehirn gesendet und somit auf die Entzündung aufmerksam gemacht.

Verlauf

Eine Entzündung im Hals beginnt häufig mit einem leichten Brennen, Kratzen oder trockenem Hals. Nach 2-3 Tagen ist meist der Höhepunkt der Entzündung erreicht: Der Rachen ist rot und schmerzt. Oft sind jetzt auch die Mandeln oder Lymphknoten geschwollen. Nach einer Woche sind die Halsschmerzen in der Regel abgeklungen.

Schon gewusst?

Zahlen & Fakten zu unseren Stimmbändern

  • Jeder Mensch hat 2 Stimmbänder, die waagrecht im Kehlkopf sitzen.
  • Die Länge der Stimmbänder beträgt bei Männern bis zu 2,5, bei Frauen bis zu 2 cm.
  • Je länger die Stimmbänder – desto tiefer die Stimme.
  • Die Stimmbänder sind von einer Schleimhautschicht überzogen und insbesondere im Winter von Austrocknung bedroht.

Was tun bei Halsbeschwerden?

…wenig körperliche Anstrengung sind besonders wichtig zur Regeneration des Immunsystems und zur Stärkung der Selbstheilungskräfte.

…(z.B. tetesept Hals & Rachen Tabletten), Gurgellösungen oder Rachensprays (z. B. tetesept Hals & Rachen Spray mit Isländisch Moos) wirken u.a. befeuchtend und/oder reizlindernd. Zudem regt das Lutschen von Bonbons die Speichelproduktion an.

Ca. 2 Liter am Tag (Tee oder Wasser) sollten es sein, um die Schleimhäute zu befeuchten, sodass Erkältungsviren und Bakterien rausgespült werden und sich nicht so leicht festsetzen können.

Bei akuten Reizungen in Hals und Rachen können zudem Halstabletten helfen, die lokal wirken und Halsschmerzen sowie Schluckbeschwerden schnell sowie langanhaltend lindern (z. B. tetesept Anginosan Halstabletten).

Wärme fördert die Durchblutung, daher empfiehlt es sich einen Schal zu tragen oder warme Getränke zu trinken.

Linderung

Für viele Halsbeschwerden bietet tetesept geeignete Produkte zur Linderung an. Bei Heiserkeit und beanspruchter Stimme lindernAnginosan® Hals & Stimme LutschtablettenHalskratzen und Räuspergefühl.

Mehr zum Thema

Wirkstofflexikon

Sie haben sich schon immer mal gefragt, wie sich einzelne Wirkstoffe auf Ihre Gesundheit auswirken können? Sie wollen mehr über die Historie und Herkunft der Wirkstoffe erfahren?