Start Service Wirkstofflexikon

Wirkstofflexikon

Sie haben sich schon immer mal gefragt, wie sich einzelne Wirkstoffe auf Ihre Gesundheit auswirken können? Sie wollen mehr über die Historie und Herkunft der Wirkstoffe erfahren?

Wählen Sie einen Wirkstoff aus der alphabetischen Liste, um mehr zu erfahren. Selbstverständlich finden Sie zu jedem Wirkstoff auch eine Übersicht der Produkte, die diesen Wirkstoff enthalten.

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Y Z

Alpenrose

Die Alpenrose zählt zur Familie der Rhododendren, deren Name sich aus den griechischen Worten „rhodon“ für Rose und „dendron“ für Baum zusammensetzt, also Rosenbaum. Der nur ca. ein Meter hohe,  immergrüne Strauch wächst in den lichten Wäldern der Alpen von den Pyrenäen bis hin zum südkroatischen Gebirge.

Eigenschaften

Die Alpenrose verbreitet einen angenehmen Duft und wird in vielen Kosmetikprodukten eingesetzt. Durch die Assoziation mit den stillen Momenten der Bergwelt, kann Sie dem Körper Ruhe und Energie schenken.

Andenbeere

Die Andenbeere stammt ursprünglich aus dem Hochland von Peru und Chile. Im 19. Jahrhundert haben Seefahrer zu ihrer Verbreitung beigetragen und heutzutage wird sie z. B. in Indien, Australien, Kenia, Neuseeland, Südfrankreich und auch in Deutschland angebaut. Sie zählt zu den Nachtschattengewächsen und ist eine Verwandte der Tomate. In einigen Gebieten Afrikas werden die Blätter der Andenbeere traditionell als Pflaster für kleine Wunden verwendet.

Eigenschaften

Die Andenbeere, auch bekannt als Physalis, ist reich an Beta-Carotin und Vitamin C und weiteren wertvollen Beauty-Nährstoffen wie Vitamin B1, B6 und Eisen. Das in der Andenbeere enthaltene Vitamin C verfügt über antioxidative Eigenschaften, die zum Schutz der Zellen vor freien Radikalen beitragen können.

Anis

Anis ist in Asien und den südöstlichen Mittelmeerländern beheimatet. Durch Mönche und Nonnen kam er nach Mitteleuropa in Klostergärten. Der Anis ist eine 30 bis 50 cm hochwachsende Pflanze und besitzt einen süßlichen Geschmack und einen charakteristischen Geruch. Medizinisch und ernährungsphysiologisch verwendet werden die getrockneten Früchte. Der wirksame Bestandteil der Anisfrüchte ist das ätherische Öl.

Eigenschaften

Das im Anis enthaltene ätherische Öl wirkt krampflösend. Zubereitungen aus Anisfrüchten werden daher zur Unterstützung von krampfartigen Beschwerden des Magen-Darm-Traktes und bei Blähungen angewandt.

Aprikosenextrakt

Die Aprikose stammt ursprünglich aus dem Nordosten Chinas und wurde von den Römern über Anatolien nach Europa gebracht. Das größte Anbaugebiet für Aprikosen liegt heutzutage im Osten der Türkei, nahe dem Fluss Euphrat. Der Extrakt der Aprikose wird aus den getrockneten Früchten gewonnen.

Eigenschaften

Die Inhaltsstoffe der Aprikose unterstützen ein angenehm entspanntes Hautgefühl.

Arganöl

Das Arganöl (auch Arganenöl) wird aus der Frucht des Arganbaums gewonnen. Es findet Anwendung in der Gastronomie und Kosmetik und zeichnet sich durch seine goldene Farbe und seinen intensiven Geruch aus.

Eigenschaften

Arganöl besteht zu etwa 95 % aus Triglyceriden. Der größte Teil des Öls enthält ein- und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, wie z.B. Linolsäure, Alpha- und Gamma-Tocopherole (Vitamin E), und Phytosterole, die für ihre antioxidative Wirkung bekannt sind und ein Segen für die trockene Haut sein können. Aufgrund des natürlichen hohen Gehaltes an Antioxidantien und Vitamin E kann Argan-Hautöl Hautirritationen entgegenwirken. Die traditionelle marokkanische Medizin kennt die Anwendung von Argan-Hautöl u.a. bei Akne, Neurodermitis und Schuppenflechte. Bei der Pflege empfindlicher Kinderhaut hat sich Argan-Hautöl ebenfalls bewährt.

Arnikaextrakt

Bereits im Mittelalter war Arnika als Wundheilmittel zur äußerlichen Anwendung bekannt. Die aromatisch duftende Pflanze ist heute vor allem in Mittel-, Süd- und Osteuropa beheimatet. Der Extrakt dieser Pflanze wird aus den Blüten gewonnen.

Eigenschaften

Durch ihre stimulierende und belebende Wirkung fördert Arnika die Beweglichkeit. Der Extrakt wirkt entzündungshemmend, antiseptisch, wundheilungsfördernd und schmerzlindernd.

Aroniabeere

Die Aroniabeere trägt auf Grund ihrer weinroten, an Dolden hängenden, herb-süßlichen Früchte den Beinamen „Apfelbeere“.  Sie gehört zur Familie der Rosengewächse. Sie stammt ursprünglich aus dem östlichen Nordamerika und wächst dort als sommergrüner Strauch von ein bis zwei Metern Höhe. 

Eigenschaften

Die unter dem Namen „Gesundheitsbeere“ bekannten Früchte enthalten essentielle Inhaltsstoffe wie Polyphenole, die Vitamine B2, B9, C, E, K, Provitamin A sowie die Mineralstoffe Kalium, Calcium, Jod, Zink und Eisen. 

Artischockenextrakt

Die Artischocke stammt ursprünglich aus Äthiopien und den Ländern des Mittelmeeres. Es wird vermutet, dass mit der Kultivierung der Artischocke im ersten Jahrhundert nach Christus begonnen wurde. Der Wirkstoff der Artischocke wird durch Extrahierung der Blätter gewonnen.

Eigenschaften

Die Blätter der Artischocke enthalten „cholesterinaktive“ Stoffe, die indirekt die Cholesterinsenkung im Blut unterstützen. Luteolin, ein Wirkstoff der Artischocke, reduziert die Cholesterinproduktion. Artischockenblätter regen den für den Verdauungsvorgang wichtigen Gallenfluss an und aktivieren damit die Fettverdauung.

Avocadoöl

Die Avocado hat ihren Ursprung in Südmexiko. Die reifen Früchte werden nach der Ernte einige Zeit gelagert. Hierbei nimmt der Wassergehalt der Frucht ab und das Fruchtfleisch wird cremeartig. Aus den Früchten der Avocado wird das Öl durch Auspressen gewonnen. Avocadoöl wurde bereits von den Azteken genutzt.

Eigenschaften

Avocadoöl bietet eine sehr wertvolle Pflege für trockene Haut.