Start Aktionen & News Julie bloggt Julie bloggt: Wie sieht mein Sportalltag aus?

Julie bloggt: Wie sieht mein Sportalltag aus?

In diesem Monat gibt Bloggerin Julie einen Einblick in ihren Sportalltag.

Letzte Woche habe ich euch ja versprochen, dass ich meinen Sportalltag mit euch teilen werde. Ich finde Tagebuch-Stories selbst immer interessant und kann mir vorstellen, dass dieser Post die eine oder andere vielleicht inspiriert, motiviert oder Anregungen gibt… Disclaimer: Dies ist EIN Tag in meinem Leben, jeder Tag kann anders sein und gerade mit Kindern ist nichts vorhersehbar.

6:00 Uhr

Der Wecker klingelt – leise und dezent, damit Olivia nicht aufwacht (jaa, sie ist mal wieder bei uns im Bett gelandet) und ich springe sofort aus den Federn. Wirklich! Drücke ich auf „Snooze“, schlafe ich wahrscheinlich noch zwei weitere Stunden. Sofort ziehe ich mir mein am Vorabend schon zurecht gelegtes Workout Outfit an und gehe in die Küche, um meine halbe Banane und den pre Workout Kaffee zu trinken. Und da passiert es: Olivia wacht auf. Mein Workout – dahin. Aber was soll ich machen. Der Tag beginnt also mit Kind und ohne Sport – dafür mit einem leckeren Frühstück. Es gibt meine geliebten Overnight Oats mit rohem Kakaopulver, Proteinpulver und Banane, dazu der Kaffee.

8:00 Uhr

Nun sind wir schon seit knapp zwei Stunden wach, haben gefrühstückt, gespielt, uns angezogen – aber halt! Olivia ist angezogen. Ich bin immer noch nicht dazu gekommen und laufe wie so oft noch in meiner Workout Kleidung herum. Ist eigentlich auch nicht schlimm, denn ich liebe schicke Sportkleidung und bequem ist sie dazu auch noch.

9:00 Uhr

Mein Vormittagssnack steht an. Zur Zeit nasche ich ein bis zwei Esslöffel Mandelmus und das fühlt sich wirklich wie naschen an – so cremig und süß. Es ist aber ein gesunder, Clean Eating geeigneter Snack, der viel Energie liefert.

 

10:00 Uhr

Mir fällt wieder ein, dass ich noch fast keine Flüssigkeit zu mir genommen habe. Also nichts wie los und eine Flasche Wasser aus dem Abstellraum holen. Ich trinke gerade lieber aus Flaschen statt der Leitung, da ich somit besser kontrollieren kann, wie viel ich trinke.

10:30 Uhr

Olivia und ich flitzen zum Supermarkt, da ich keine Eier mehr habe. Eier sind bei uns ständig leer (und genauso Bananen) und heute Abend soll es doch Spiegelei zum Salat geben. Natürlich kaufe ich noch ein paar andere Dinge, die mir über den Weg laufen und ab geht es nach Hause, um zu kochen. Übrigens bin ich immer noch in meiner Sportkleidung… Die Verkäuferinnen im Geschäft kennen mich gar nicht anders.

12:00 Uhr

Wir essen Mittag (Lachs, Gemüse und Kartoffeln) und Olivias Mittagsschlaf steht an. Zum Glück macht sie diesen freiwillig und ich kann endlich etwas Me-Zeit genießen. Das bedeutet für mich nicht auf die Couch und TV gucken, sondern meiner Leidenschaft, dem Sport nachgehen. Passend gekleidet bin ich ja noch und somit hole ich direkt die Trainingsmatte und das Equipment hervor. Nach dem Aufwärmen trainiere ich 30-45 Minuten lang. Zur Zeit ist es ja das BBG Programm und heute sind die Beine an der Reihe. Mich stört es übrigens nicht, dass ich direkt nach einem Hauptgericht trainiere – im Gegenteil, ich habe so richtig Energie.

13:00Uhr

Olivia ist zum Glück eine Mittagsschlaf-Langschläferin und ich habe noch etwas Zeit. Diese werde ich mit Entspannung und Regeneration verbringen, und zwar in der Badewanne und mit einem tetesept Gelenk & Muskel Bad. Dieses kosmetische Gesundheitsbad enthält u.a.  Beinwell, Arnika und Rosmarinöl, wurde nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen entwickelt, wärmt, entlastet und ist wohltuend bei beanspruchten Muskel- und Gelenkpartien. Es ist übrigens auch frei von Paraffinen, Silikonen und Mineralölen, was ich total wichtig finde.

Das tetesept Gelenk & Muskel Bad pflegt die Haut durch rückfettende Substanzen. Schon während des Badens und Stunden darüber hinaus habe ich ein entlastetes und entspannteres Körpergefühl. Verantwortlich hierfür sind die enthaltenen Balnosome, mit deren Hilfe die ätherischen Öle und Naturextrakte ihre natürliche Wirkkraft intensiv entfalten können. Ich habe zwar keine Muskelbeschwerden, aber sie wurden ja während des Workouts doch ganz schön beansprucht (wer das BBG Programm macht, weiß, was ich meine), und vorbeugend nehme ich somit ein kurzes Bad (ca.10-15 Minuten), um die Muskulatur zu entlasten und geschmeidig zu halten.

14:00 Uhr

Nachdem ich Sport gemacht habe und danach meine Muskeln entspannen konnte, habe ich es auch endlich geschafft, mir eine Jeans und ein T-Shirt anzuziehen und bin bereit für meinen Post Workout Shake. Hierfür gebe ich TK Erdbeeren, Haferflocken, Proteinpulver (Vanillegeschmack), Milch und Wasser in einen Standmixer und vóila – mein Shake ist fertig.

 

17:00 Uhr

Nachdem wir den Tag mit einem Playdate verbracht haben, auf dem ich dem Kuchen widerstehen konnte, freue ich mich nun auf meine Quarkschale, die ich aus Magerquark, einer halben Banane (den Rest von heute Morgen) und ein paar Goji Beeren herstelle. Olivia und mein Mann bekommen natürlich auch etwas ab – sie lauern dann nämlich immer um mich herum…

20:00 Uhr

Olivia ist im Bett und ich hole den bereits am Montag vorgeschnippelten und dank Küchenkrepp immer noch knackigen Salat aus dem Kühlschrank. Ich brate schnell noch ein paar Spiegeleier und hole das Vollkornbrot aus dem Schrank, gieße mir ein Glas Aroniasaft-Schorle ein und schaue gemeinsam mit meinem Mann unsere momentane Lieblingsserie: This is us! Meine Beine fühlen sich leicht und geschmeidig an – ich spüre keine Muskelverspannungen und freue mich auf den nächsten Tag und ein weiteres Workout.