Die Kuschelzeit beginnt!

Am Nachmittag war ich mit einem Freund im Park spazieren. Die Sonne schien und es war ein schöner und entspannter Tag im Grünen. Ein Wetter wie aus dem Bilderbuch. Trotz täglicher Spaziergänge mit meinem Welpen habe ich das erste Mal bewusst wahrgenommen, dass es tatsächlich Herbst ist. Ich meine damit nicht den milden Frühherbst, der häufig noch von Temperaturausreißern nach oben und Erinnerungen an den Spätsommer überlagert wird, sondern den kalten und doch freundlichen Vorboten der Weihnachtszeit. Natürlich ist es noch ein Weilchen hin bis alles mit Lichterketten und Tannenzweigen dekoriert wird, doch das „muckelige Feeling“ ist plötzlich da. Auf einmal bin ich in Herbststimmung.

Das Laub liegt großflächig auf den Gehsteigen und bei jedem Schritt raschelt und knackt es. Die Kinder sammeln braune und gelbe Ahornblätter, um daraus Kronen zu flechten. Es regnet bunte Blätter, die im Wind über den Asphalt kratzen. Zwischen hochgezogenen Rollkragenpullovern, Schal und Wollmütze lunzen rote Nasen hervor, die in der Kälte leise schniefen. Morgens klebt der Frost auf der Windschutzscheibe und das erste Mal seit Wochen quälen wir uns in Handschuhe. Es werden Kerzen angezündet und an St. Martin bunte Laternen am Holzgriff von singenden Kinderstimmen durch die Stadt getragen. Noch bevor der Weihnachtsmarkt beginnt, finden sich erste Stände mit schokolierten Früchten und gebrannten Mandeln. Der Duft zieht mich und andere magisch an. Ob Bratapfel, Magenbrot oder Zimtstern, die Jahreszeit der Naschkatzen ist eingeläutet. Die Saison der dicken Mäntel und Sofaabende hat begonnen.

Ich oute mich an dieser Stelle als Fressraupe. Zimt, Pflaumenkompott oder Vanillepudding mit Granatapfel! Im Herbst und Winter lege ich gerne an Hüftspeck zu, da ich mir ungern etwas verbiete. Und als professionelle Naschkatze hat man selbstverständlich auch einen Faible für lecker duftende Seifen, Duftkerzen oder Badeöle. Von t: by tetesept gibt es ein passendes Badeprodukt, auf das ich seit dem Sommer gewartet habe. Das neue Schaumbad „Kuschelzeit“ duftet nach Orange, Zimt und Kardamom. Richtig lecker nach Herbstabend, heißem Punsch, Zimtkeksen und Teegewürz. Die kunstvoll gestaltete Flasche im Herbst- und Winterlook mit Pfefferkuchenmännern und Wollmütze reicht für neun Vollbäder.

Doch wenn man den Duft so mag wie ich, neigt man dazu mehr ins Badewasser zu gießen! Was gibt es denn auch Besseres, als nach einem langen Spaziergang so richtig durchgefroren in die Wanne zu steigen? Macadamia-Öl pflegt die Haut seidig weich, während Orangenöl das Badezimmer in eine orientalische Wohlfühloase verwandelt. Der fluffige Schaum bleibt in der Wanne besonders lange erhalten, so dass man einfach Schaumkronen daraus formen oder wenn zu zweit in der Wanne sitzt, mit Schaumfetzen werfen kann. Wer möchte in der Badewanne denn ausschließlich lesen oder genießen? Ein bisschen Blödsinn gehört für mich einfach dazu. Danach geht es dann ins Bett, um Serien auf Netflix zu streamen oder einen Film zu schauen. Nebenbei trinke ich Fencheltee, esse Datteln und Mandarinen. Da ist es gar nicht mehr tragisch, dass es bereits so zeitig dunkel wird. Genießt den November!

Das könnte Sie auch interessieren